Informationen
Diese und die folgenden Seiten sollen mit Anregungen, Informationen, witzigen Begebenheiten, lustigen Fotos aus dem Vereinsleben oder aus der Umgebung von Wettersbach gefüllt werden. Jeder ist dazu aufgerufen passende Beiträge der Geschäftsstelle zu senden.

Was ein Wanderer so braucht...

Badisch lernen kann man hier auch Wörterbüchle 


Hier gibt es eine Sammlung "wahrer" Begebenheiten

Spätsommermorgen

Ein wunderschöner Spätsommermorgen. Im Wald auf einer kleinen Lichtung durchdrang die noch tief stehende Sonne den aufsteigenden Nebel. Die Vögel zwitscherten und alles begann zu erwachen. Ein Hirsch kam aus dem Dickicht und röhrte. Da kam ein Wanderer des Weg's und sagte: "So ein Kitsch!"


Die Mistladung
eine wahre Begebenheit

So ein Mist, dachte wohl ein 64 Jahre alter Landwirt aus Karlsbad, der am späten Nachmittag des Aschermittwoch mit seinem Traktor auf der L 623 unterwegs war. Als er auf Palmbacher Gemarkung versehentlich den Hebel für die Entladevorrichtung betätigte, nahm das Schicksal seinen Lauf. Den Gesetzen der Schwerkraft folgend, landete der Kuhmist auf der Fahrbahn. Weil der wackere Landwirt munter weiter fuhr, verteilte sich der Mist auf eine Strecke von über 500 Meter teilweise zehn Zentimeter hoch durch die Ortsdurchfahrt von Palmbach.

Weil der Verursacher nicht in der Lage war, seinen Mist restlos zu beseitigen, wurde vom Amt für Abfallwirtschaft eine Kehrmaschine angefordert. Des Weiteren rückte die Freiwillige Feuerwehr Wettersbach dem Problem zu Leibe. Als „Männer der Tat" spritzten sie mit dem Schlauch die Fahrbahn sauber. Bei Minusgraden fror das Wasser sofort. Die Polizeibeamten mussten deshalb zunächst wegen des Kuhmistes eine Fahrbahn und dann wegen der Eisglätte beide Fahrbahnen sperren. Ein Streufahrzeug des Bauhofes Wettersbach streute die Strecke ab, die erst gegen 19.15 Uhr wieder befahrbar war...


Die Waldkapelle

Frau Justizrat Hartmann wünscht ihre Sommerfrische im Schwarzwald zu verbringen. Da sie weiß, daß der Andrang sehr groß ist, fährt sie schon einige Wochen vorher dorthin, um sich nach ihrem Geschmack ein Zimmer auszusuchen. Der Dorfschulze begleitet sie auf ihrem Gang. Sie fand das Gewünschte und führ befriedigt ab. Da fiel ihr zu Hause ein, daß sie vergessen hatte zu fragen, ob auch ein Wasserklosett da sei. Sie bat den Dorfschulzen in einem Brief um Auskunft, schrieb aber Wasserklosett nicht ganz aus, sondern schrieb nur WK.

Der Dorfschulze las das Schreiben aufmerksam durch, aber trotz eifrigen Nachdenkens kam er nicht darauf, was WK. zu bedeuten hatte. Er ging deshalb zum Lehrer und fragte um Rat. Nach langem Hin und Her kamen sie darauf, daß mit WK die eben errichtete Waldkapelle gemeint sein könnte. Voller Freude schrieb nun der Schultheiß folgenden Brief an Frau Justizrat:

WK vorhanden, liegt eine halbe Stunde vom Ort entfernt inmitten eines schönen Tannenwaldes. Schon wegen der schönen Lage ist ein Besuch zu empfehlen. Geöffnet ist WK mittwochs und samstags. Es empfiehlt sich schon eine viertel Stunde früher dort zu sein, weil der Andrang sehr groß ist. Doch brauchen gnädige Frau keine Angst zu haben, denn es sind 60 Sitzplätze vorhanden. Auch für Stehplätze ist genügend gesorgt. Die Fremden sitzen auf der Galerie, um die Vorgänge besser übersehen und hören zu können. Bei schönen Wetter findet die Sache im Freien statt. Sonntags empfiehlt sich der Besuch besonders, da Orgelbegleitung dabei ist. Die Akustik ist sehr gut. Die Töne können in 100 Meter Umkreis gehört werden. Für evtl. Hilfeleistung steht der Mesner jederzeit bereit. In der Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen in unserem WK grüßt Sie

Ihr Schultheiß

Aufpreispolitik

Ein Bauer kauft sich ein Auto (mit Stern, 4 Ringen, Wappen oder ein anderes...
Er ärgert sich über die hohen Aufpreise der Sonderausstattung.

Kurze Zeit später kommt ein Vorstandsmitglied einer der genannten Firmen und kauft eine Kuh von diesem Bauer für seinen Freizeithof. Der Bauer schreibt folgende Rechnung:

1 Kuh -Standardausführung Grundpreis 4.800 €
1 Kuh -2-farbig (braun/weiss) Aufpreis 300 €
Rindlederbezug 200 €
Milchbehälter für Sommer und Winterbetrieb 100 €
4 Zapfhähne zu 25 € 100 €
2 Stoßstangen verhornt zu 35 € 70 €
Fliegenwedel, halbautomatisch 60 €
Biologische Düngervorrichtung 120 €
Allwetterhufe 200 €
Zweikreisbremssystem (Vorder- und Hinterhufe) 800 €
Signaleinrichtung (mehrstimmig) 250 €
Halogenaugen verschließbar 300 €
Vielstoff Futterverwerter 2.000 €
Summe 9.300 €
Die Kuh muss abgeholt werden!  
Impressum Kontakt Download