Hauptversammlung
46. Hauptversammlung der Ortsgruppe Wettersbach des Schwarzwaldvereins e. V. am 12.02.2016 im Gasthof Tannweg, Nebenzimmer

33 Teilnehmer
Beginn 19:30 Uhr, Ende 21:10 Uhr


Top 1: Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
Hans Bollian eröffnet die 46. Jahreshauptversammlung und begrüßt alle herzlich.
Die Einladungen sind satzungsgemäß erfolgt. Die Beschlussfähigkeit ist gegeben. Zur Tagesordnung, die den Einladungen beigefügt war, keine
Einwände. Keine Anträge.

Top 2: Totengedenken
Die Anwesenden gedenken der im Jahr 2015/16 verstorbenen Mitglieder:
Gerda Reinhard
Irmgard Rohrer

Top 3: Berichte des Vorstandes

3.1 Erster Vorsitzender, Hans Bollian
Das Jahr 2015 war für die Stadt Karlsruhe bezüglich der 300-Jahrfeier und auch für uns mit viel Arbeit verbunden. Wir haben unser 1. Mai-Fest
ausgerichtet, leider im strömenden Regen. Am 3. Mai wurde mit einer Sternwanderung zu unserem Festplatz am Turm der Bergdörfer-Grenzweg
eröffnet.
Die Verwaltung bedankt sich bei allen Mitgliedern und sonstigen helfenden Händen für die Unterstützung dieser großen Herausforderung, die im
Nachhinein doch Freude und Zufriedenheit bereitet.
Des weiteren haben wir am 17.05.20 15 einen Vereinsausflug in den Schwarzwald nach Neuhausen ob Eck und eine Fahrt mit der Sauschwänzlebahn
erleben dürfen.
Auch gingen die Arbeiten in unserem Vereinsheim zügig voran, damit wir unser fröhliches Beisammensein mit Gesang von Volks- und Wanderlieder
genießen können. Das neu gestaltete Vereinsheim haben wir am 23. und 24.10.2015 eingeweiht und zur Besichtung die Bewohner von Grünwettersbach
und unsere Wanderfreunde geladen. Einen schönen Sonntagnachmittag verbrachten wir bei Kaffee und reichlich selbstgebackenem Kuchen mit unseren
Senioren.
Für unsere Jugend und den Kleinsten wurde von den Wanderführern wieder ein tolles Programm erarbeitet. Dafür ein herzliches Dankeschön.
Zum Schluss möchte ich noch erwähnen, dass wir für das Jahr 2016 wieder ein reichhaltiges Programm anbieten können, z.B. mit Tageswanderungen
und Mehrtagesausflügen; dies können Sie in unserem Jahresprogramm unseres Vereinsheftchens nachlesen und anschließend planen, wann und wo
Sie bei unseren Aktivitäten dabei sein möchten.
Auch 2016 wird es wieder eine 5-tägige Busreise geben, diesmal ins Salzkammergut am 25. - 29. September, organisiert von Hans Bollian; es liegen
schon 20 Anmeldungen vor.

3.2 Öffentlichkeitsarbeit, Frank Schölch
Das Veröffentlichungsverfahren im Wettersbacher Anzeiger hat sich weiterhin bewährt. Das zugeteilte Kontingent war auch 2015 ausreichend. Wie
bisher dürfen wir jede Veranstaltung nur 2 mal veröffentlichen. Um Änderungen bei Wanderungen (insbesondere geänderte Abfahrtszeiten) rechtzeitig für
die Veröffentlichung einzuarbeiten, bitte ich Änderungen spätestens 3 Wochen vor der erstmaligen Veröffentlichung der Geschäftsstelle vorzulegen bzw.
per E-Mail zu übersenden.  2015 konnten nur sehr wenige Berichte über Wanderungen im Wettersbacher Anzeiger veröffentlicht werden.
Veröffentlichungen von Fotos im Wettersbacher Anzeiger und Internet erfordern grundsätzlich die schriftliche Einwilligung der fotografierten Personen.
Der Schwarzwaldverein hat zum Stadtjubiläum den Bergdörfergrenzweg ausgesucht und am 3.5.2015 eröffnet. Hierzu wurde eine Broschüre und
Kartenmaterial erstellt.
Zum Bergdörfergrenzweg sind zusätzliche Informationen auf der Homepage eingearbeitet worden. Der Grenzweg ist in das Wanderportal des
Schwarzwaldvereins eingestellt. Da dieses mit dem Portal „Outdooractive“ verknüpft ist, wird der Wanderweg auch überregional bekannt. Die
Informationen können dazu über  Smartphone oder  PC abgerufen und ggf. gedruckt werden. 
Das Jahresprogramm 2016 habe ich noch rechtzeitig zu Jahresbeginn 2016 auf unserer Homepage veröffentlichen können.
Leider hat sich bis heute noch kein Interessent gemeldet, der mein Nachfolger werden möchte. Ich finde es wichtig, dass er für einen reibungslosen
Übergang rechtzeitig in die Aufgaben eingearbeitet werden kann.

3.3 Schriftführer, Walter Burchhardt
Der Schriftführer hat seine Aufgaben wie im Vorjahr wahrgenommen. Dazu zählen im Wesentlichen das Schreiben von Protokollen und von Briefen für
die Werbepartner im Jahresprogramm.
Ein herzlicher Dank geht an die treuen Werbepartner, die seit Jahren die Arbeit der Ortsgruppe unterstützen.

3.4 Kassenwart, Michael Kostinek
Wesentliche Einnahmen waren Mitgliedsbeiträge, Spenden und Anzeigen im Jahresprogramm. Das verregnete 1. Mai-Fest hat uns ca. 900 € Verlust
beschert. Wesentliche Ausgaben wurden für Instandhaltung aufgewendet.
Den Mitgliedern und Personen, die den Verein durch eine Spende unterstützt haben, herzlichen Dank.

3.5 Kassenprüfung, Ingrid Zipf
Die Kassenführung ergab keine Beanstandungen. Die Kassenprüfer empfehlen die Entlastung der Vorstandschaft
Der Kassenwart wird einstimmig entlastet.

Top 4: Aussprache über die Berichte
Die Berichte werden ohne Aussprache angenommen.

Top 5: Entlastung der Vorstandschaft
Ortsvorsteher Herr Rainer Frank sieht den Verein gut geführt durch seinen 1. Vorsitzenden und seine Vorstandskollegen. Er spricht auch im Namen des
Ortschaftsrats der Vereinsverwaltung seinen Dank aus für die geleistete Arbeit und für die Durchführung eines besonderen Stadtteilprojekts zum
Stadtgeburtstag, ein Projekt, das nachhaltig ist. 
Die Mitgliederversammlung entlastet einstimmig die Vorstandschaft.

Top 6: Berichte der Fachwarte
Sportwandern, Harald Winter
Zusammen mit der Ortsgruppe Roßbach des Pfälzer-Wald-Vereins wurden im letzten Jahr je zwei Wanderungen gemeinsam durchgeführt. Durch die
Kooperation ergeben sich größere Gruppen von 15 - 20 Personen und wir können von der Ortskenntnis der Führer profitieren.
Für 2016 sind von uns eine Sportwanderung im Elsass und eine etwas kürzere um Sachbachwalden mit besonderen Brunnen geplant.

Mitgliederentwicklung, Harald Winter
Der Mitgliederschwund ist mit 5 Mitgliedern nur noch gering. Die Mitgliederzahl beträgt momentan 236 Mitglieder.

Freitagswandern, Marianne Kleinmann
Die Freitagswanderungen gingen 2015 zum
Kniebiser Heimatpfad
Urwalderlebnis Enzklösterle
Kirschblüte in Achern
Triberger Wasserfälle
Ottenhöfen mit Mühlenbetrieb
Salzbergwerk in Bad Friedrichshall
Gaggenau
Die Schneeschuhwanderungen werden auch 2016 wieder durchgeführt, sie machen Spaß und sind für Jung und Alt geeignet.

Familienwandern, Petra Barho
20 Teilnehmer, davon 10 Kinder im Alter von 9 - 13 Jahren, wanderten 2015 auf dem Annweiler Burgenweg zu 3 Burgen. Für 2016 stehen 2
Wanderungen im Programm, die Gruppe  freut sich über Mitwanderer.

Bambini-Wandern, Alexandra Koppanyi
Die Wanderung durch die Monbachschlucht fand lebhaften Anklang, der Kleinste war 2 Jahre alt.

Platz und Geräte
Hans Bollian, Arno Dillmann und Werner Fleisschmann kümmern sich um den Festplatz. Die Toilette wurde nach zwei Einburchversuchen gesichert.
Das Umweltamt hat die Eiben fällen lassen. Für die noch zu fällenden 8 Birken liegen als Ersatzpflanzung 8 Eichen im Forstamt bereit. Mehr darf nicht
gefällt werden.

Wege, Frank Stech
Etwa 100 Schilder müssen ausgetauscht werden. Übers Jahr verteilt müssen immer mal Wegstücke instand gesetzt werden. Ein Viertel des Bergdörfer-
Grenzwegs ist ausgeschildert; die Beschilderung wird ergänzt, die Pfosten sind bestellt.

Naturschutz, Frank Stech
Am 5.3.2016 ist die Nistkastenreinigung geplant, voraussichtlich werden sich 70 Personen (Geo-Cacher) daran beteiligen. Nach Abstimmung mit dem
Forstamt werden eventuell 10 neue Nistkästen aufgehängt.

Heimatpflege, Hans Bollian
Zum Bergdörfer-Grenzweg ist eine Broschüre erschienen, in der unter anderem alte Grenzsteine beschrieben sind.

Singgruppe, Ingrid Bollian
Die Gruppe trifft sich alle zwei Wochen mittwochs, herzliche Einladung. Jeder sucht seine Lieder aus und nach dem Singen geht es beschwingt nach
Hause.
Herzlichen Dank an die Frauen, die monatlich das Vereinsheim putzen. 

Schifreizeit, Alexandra Koppanyi
Um Ostern 2015 traf sich eine große Runde bei Kitzbühl. Das wird dieses Jahr wiederholt.

Top 7: Aussprache über die Berichte
Die Berichte werden ohne Aussprache angenommen.

Top 8: Ehrungen
Geehrt wurden:
Ursula Müller für 25 Jahre Mitgliedschaft
Gabor Koppanyi für 10 Jahre aktive Mitarbeit
Frank Stech für 5 Jahre aktive Mitarbeit
Werner Fleischmann für 5 Jahre aktive Mitarbeit
Ingrid Bolian für 5 Jahre aktive Mitarbeit
Gisela Kappler für 20 Jahre Vereinszugehörigkeit und aktive Mitarbeit
Willi Kappler für 20 Jahre Vereinszugehörigkeit und aktive Mitarbeit

Top 9: Wahl eines Wahlleiters
Hans Bollian übernimmt die Wahlleitung

Top 10: Neuwahlen
Einstimmig gewählt werden:

Kassenprüfer                          weiterhin Inge Zipf und Markus Brenk
Wandern am Freitag weiterhin Marianne Kleinmann
Bambini-Wandern weiterhin Alexandra Koppanyi u. Monika Weith
Heimatpflege weiterhin Hans und Ingrid Bollian
Sportwandern weiterhin Harald Winter
Familienwandern weiterhin Petra Barho
Wege weiterhin Frank Stech
Schifreizeit Marianne Kleinmann
Beisitzer Helga Gräber
Alle Gewählten nehmen die Wahl an.
Für die Position des 2. Vorsitzenden findet sich kein Kandidat oder Kandidatin.

Top 11: Anträge
Keine Anträge, keine Beschlüsse.


TOP 12 Verschiedenes
Das Vereinsheim kann auch für Referate wie Sicherheitstraining genutzt werden. Nach Absprache mit dem Vorstand ist Frank Schölch zu informieren,
damit Ankündigungen im Wettersbacher Anzeiger erscheinen können.
Der Vorsitzende des Bezirks Albtal, Herr Hartmann, macht auf die Workshops des Hauptvereins zur Erhöhung der Attraktivität des Wandern
aufmerksam. Die Ortsgruppe Wetttersbach ist in dieser Hinsicht vorbildlich, auch in Hinsicht auf die Zusammenarbeit mit anderen Vereinen. Die
Ortsgruppe sollte ihre Aktivitäten in Hauptverein präsentieren. Der Bericht über den Bergdörfer-Grenzweg wird nochmals zur Veröffentlichung an den
Hauptverein geschickt (Frank Schölch).
Ein Abend mit Fotos von Wanderungen ist geplant.