Wege
Markierung des Nordrandweges
Das neue Wege- und Markierungskonzept

Die Einführung eines neuen Leitsystems für Wanderer ist eine große Gemeinschaftsaufgabe. Bei der Planung und der Umsetzung arbeiten der Schwarzwaldverein und seine Ortsgruppen Hand in Hand mit den Gemeinden, den Naturparks, Tourismusverbänden sowie den Forst- und Naturschutzbehörden.

Basis der Neubeschilderung ist ein zusammenhängendes, gemeindeübergreifendes Wanderwegenetz. Es besteht aus den Hauptwanderwegen des Schwarzwaldvereins sowie einer Auswahl aus bereits markierten örtlichen Wanderwegen.

Konsequente Umsetzung des Netz-Gedankens: Alle Wege sind miteinander verknüpft und durch das Netz miteinander verbunden.

Der Wanderer kann sowohl Rundwanderungen als auch Streckenwanderungen unternehmen.

Der Wanderer kann seine Tour unterwegs verändern, abkürzen oder verlängern.

Die markierten Wege zählen zu den schönsten Strecken der Region und führen zu allen wichtigen Wanderzielen.

Zur 300-Jahrfeier der Stadt Karlsruhe wurde 2015 der Bergdörfergrenzweg geplant und angelegt. Dies erforderte eine neue Beschilderung der Wege ausgehend von Wolfartsweier über Hohenwettersbach, Stupferich, Ettlingen und Grünwettersbach.
Impressum Kontakt Download
Info für Wanderer und Outdoorsportler
Wegweiser sind Rettungspunkte Notruf-Nummer
Telefon: 112

Der Standortname des Wegweisers kann bei einem Notruf eine lebenswichtige Information sein.
1. Jeder Wegweiser hat einen Standortnamen. Dieser findet sich in Verbindung mit der Höhenangabe auf einem der Wegweiserblätter.
2. Bei einer Wanderung ist es nicht nur zur eigenen Orientierung hilfreich, sich den Namen des Wegweiserstandortes genau anzuschauen oder mit dem Handy zu fotografieren.
3. Im Falle eines Notrufs über die Telefonnummer 112 soll der Leitstelle bei der Übermittlung des Notfallortes der Standortname des nächsten Wegweisers genannt werden.
Achten Sie auf die Wegweiser - es könnte für Sie oder andere lebenswichtig sein!
Seit August 2017 dienen die 15.000 Wegweiser im Wanderwegenetz des Schwarzwaldvereins als Rettungspunkte. In Kooperation haben Schwarzwaldverein und Bergwacht Schwarzwald ein Konzept entwickelt, das den Leitstellen im westlichen Baden-Württemberg die Geokoordinaten der Wegweiser in Echtzeit zur Verfügung stellt. Über ein Online-Tool aus der Digitalen Wegeverwaltung des Schwarzwaldvereins können die Leitstellen bei Notrufen in unwegsamen Gelände, wo eine Straßennavigation nicht mehr weiterhilft, den Notfallort lokalisieren. Dies kann unter Umständen die Rettung im Wald beschleunigen.
Voraussetzung ist, dass beim Absetzen des Notrufes der Standortname des Wegweisers übermittelt werden kann. Jeder der 15.000 georeferenzierten Wegweiser hat einen Standortnamen.